Schlagwort-Archive: Siedlung

Das Archäologische Kolloquium am 15.11.2018

Ankündigungsposter für das Kolloquium am 15.11.2018

Am 15.11.2018 dürfen wir Sie herzlich zum ersten Termin des archäologischen Kolloquiums um 18:00 Uhr c.t. im Kollegienhaus (Hörsaal 1.016) einladen. René Ohlrau M.A. von der CAU Kiel spricht über

Entwicklungsmodelle von Tripillia-Großsiedlungen

Neues vom Ausgrabungsteam in Războieni-Cetate

23. Juli 2018: Die Sondagegrabung im Kastell von Războieni-Cetate (Kr. Alba, Rumänien) ist nach der ersten Woche auf einem guten Weg. Im Nordteil der Baracke ist das Planum mittlerweile so weit gediehen, dass die nördliche Außenwand sowie die mutmaßliche Trennwand zwischen den Mannschaftsräumen im Norden und mutmaßlichen Ställen im Süden klar identifizieren zu können. Weiterlesen

Archäologisches Kolloquium am 19.04.2018

Am 19.04.2018 dürfen wir Sie herzlich zu unserem ur- und frühgeschichtlichen Vortrag um 18:00 Uhr c.t. im Kollegienhaus (Hörsaal 1.016) einladen. Es referiert Dr. Martin Trefný,

zum Thema:
Neue Entdeckungen der eisenzeitlichen Archäologie in Böhmen

Statusmeldung von der Ausgrabungskampagne in Scanteia, Rumänien 2017

Der Ausgrabungsschnitt auf dem Dealul (Hügel) Bodesti von der Drohne aus gesehen. Im Hintergrund das Dorf Scanteia

Ausgrabungskampagne in Scanteia 2017

Zum zweiten Mal nach 2016 startete auch dieses Jahr eine Ausgrabungskampagne in Scanteia (Kr. Iasi, Rumänien). Die Maßnahme, an der 15 Studierende, Angestellte und Dozenten der FAU, verstärkt durch zwei Studentinnen der Universitäten Münster und Wien teilnehmen,  steht unter der Leitung von Prof. Dr. D. Mischka in Kooperation mit Prof. Dr. M. Lazarovici. Scanteia liegt im äußersten Osten Rumäniens, nur 30 Kilometer von der Außengrenze der EU entfernt und schon 2015 prospektierte hier ein Team der UFG die dortige Siedlung der Cucuteni-A3-Periode (ca. 4200 v. Chr.), im Sommer 2016 startete die Ausgrabung in Kooperation mit dem Archäologischen Institut der rumänischen Akademie, Außenstelle Iasi. Diese konzentrierte sich auf einen verbrannten Hausbefund, der im letzten Jahr allerdings nicht vollständig ausgraben werden konnte.

 

Weiterlesen