Grabungsbeginn in den Klausenhöhlen

03.09.2018: Schon seit einem Jahrhundert ist das System der Klausenhöhlen im Altmühltal bei Altessing ein bedeutender Punkt für die Erforschung des Mittel- und Jungpaläolithikums in Deutschland.  An diesen Montag startete nun ein Team aus Studierenden unter der Leitung von Prof. Th. Uthmeier und Dr. A. Maier die nächste Phase der Erforschung dieses Fundplatzes. Mit Hilfe von Sondagen auf dem Vorplatz der Klausenische sowie im Inneren der Mittleren Klause soll einerseits festgestellt werden, wie viel von dem Fundplatz noch für eine zukünftige, moderne Ausgrabung zur Verfügung steht. Andererseits erhoffen sich die Forscher, im Aushub der Grabungen aus dem letzten Jahrhundert noch genügend Aufschlüsse über die weitergehende Deutung des damals gewonnenen Fundmaterials zu erhalten.

Nach der Einrichtung des Vermessungssystems und dem Ausstecken der ersten Quadratmeter dauerte es nur wenige Minuten, bis die ersten Silexartefakte zum Vorschein kamen, und so dürfen aus den nächsten zwei Wochen noch spannende Ergebnisse erwartet werden.

Zurück zur Hauptseite