Gradiometerprospektion einer linearbandkeramischen Siedlung bei Wallerstein, Landkreis Donau-Ries in Schwaben

Prof. Doris Mischka

Studentin bei der geomagnetischen Prospektion in Wallerstein.

Studentin bei der geomagnetischen Prospektion in Wallerstein.

Ziel des Projektes war es Kenntnisse über Ausdehnung und Struktur der 2013 ergrabenen linearbandkeramische Siedlung bei Markt Wallerstein zu gewinnen. Um diese Informationen in einen größeren Kontext zu setzen, führte das Institut für Ur-und Frühgeschichte in Kooperation mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege im Rahmen einer Bachelorarbeit im Frühjahr und Herbst 2014 zwei Prospektionskampagnen mit dem institutseigenen Gradiometer durch.

Das Ergebnis dieser Maßnahme, bei der eine Fläche von fast 20 Hektar untersucht wurde, zeigt, dass Wallerstein ein Ort von zentraler Bedeutung in der Linearbandkeramik war. Das Magnetogramm erlaubt besonders in Kombination mit den Ausgrabungsergebnissen weitreichende Erkenntnisse zur Struktur der Siedlung: Diese erstreckt sich mit mindestens 109 Hausgrundrissen über ca. 11,6 Hektar. Die Anordnung der Häuser erfolgte in Zeilen, so dass der Siedlungsplatz durch Gassen und befundfreien Bereichen strukturiert war.

Wallerstein. Geomagnetisch prospektierte Fläche mit Umzeichnung der Grubenbefunde, des Erdwerkes sowie der rekonstruierten Hausstandorte.

Wallerstein. Geomagnetisch prospektierte Fläche mit Umzeichnung der Grubenbefunde, des Erdwerkes sowie der rekonstruierten Hausstandorte.

Die Ausdehnung der linearbandkeramischen Siedlung in Wallerstein deutet auf eine dominante Stellung im bandkeramischen Siedlungsgebiet des Nördlinger Rieses, welche vermutlich auch überregional von Bedeutung für den Austausch von Gütern war.

Beitrag von Clara Drummer

Literatur:
P. Lutz/B. Kopecky-Hermanns/B. Zach, Eine große bandkeramische Siedlung mit Grabenwerk bei Wallerstein. Arch. Jahr Bayern 2013, 16-18.

C. Drummer/C. Mischka, Gradiometerprospektion einer linearbandkeramnischen Großsiedlung bei Wallerstein, Landkreis Donau-Ries, Schwaben. Arch. Jahr Bayern 2015 (in Vorb.)