Die bandkeramische Siedlung von Eschlipp

Prof. Dr. Doris Mischka

Seit 1978 liefert der Sammler Jörg Hähnel regelmäßige Steinartefakte und Keramikscherben in der Ur- und Frühgeschichtlichen Sammlung der FAU ab. Im Sommer 2014 fand eine erste Sondagegrabung mit zwei Schnitten von 30 m x 5 m Ausdehnung als Lehrgrabung am Fundplatz statt, um die u.a. Befundlage und Erhaltungssituation sowie die Ausdehnung der Siedlung zu klären. Im Newsletter der FAU wird über die Grabung berichtet:
Seit 2014, Förderung durch Sonderfonds der FAU

Arbeitsfoto vom 7.8.2014

Vom 21. Juli bis 15. August fand die Lehrgrabung des Instituts in der bandkeramischen Siedlung von Eschlipp statt. Neben einer zweitägigen Magnetometerprospektion zur Erfassung der Siedlungsgrenzen wurden zwei Sondageschnitte von 5 m x 30 m aufgebaggert und ausgegraben. Trotz jahrzehntelanger Überackerung waren Gruben und Pfostenlöcher noch zum Teil erhalten.
Seit 1978 liefert der Sammler Jörg Hähnel regelmäßige Steinartefakte und Keramikscherben in der Ur- und Frühgeschichtlichen Sammlung der FAU ab, die durch die Grabung nun besser eingeordnet werden können. Im Newsletter der FAU wurde im Anfang August über die Grabung berichtet.
Das Projekt wird durch den Sonderfonds der FAU Erlangen-Nürnberg gefördert.