6. Mai 2015: Julia Blumenröther: Die Mäanderhöhle – eine Analyse paläolithischer Höhlenkunst in Bayern

Paläolithische Höhlenkunst ist vor allem aus Westeuropa wie Frankreich und Spanien, aber auch aus England, Italien, Rumänien und dem Ural bekannt. Einen sicheren Beleg für paläolithische Höhlenkunst in Deutschland gibt es bislang nicht. Auch die seit 2011 einer breiten Öffentlichkeit bekannte Mäanderhöhle bei Bamberg konnte den wissenschaftlichen Untersuchungen nicht standhalten. Mit Hilfe einer merkmalanalytischen Aufnahme sowie einer Mikroskopie der Spuren konnte festgestellt werden, dass die sog. „Linien“, die ursprünglich als paläolithische Gravierungen interpretiert wurden, zu einem großen Teil keine Gravierungen sein können und auf einen natürlichen Entstehungsprozess zurückgeführt werden müssen. Am Beispiel der Mäanderhöhle wird deutlich, wie wichtig der wissenschaftliche Umgang mit dem Thema Höhlenkunst – nicht nur in Deutschland – ist.