Werkzeuge der Steinzeit: Aktionstag am Institut für Ur- und Frühgeschichte Erlangen

Nach der baulich bedingten Schließung des Seminargebäudes in der Kochstraße 4 im Sommer 2013 präsentiert sich die renovierte Ur- und Frühgeschichtliche Sammlung zum ersten Mal wieder einem größeren Publikum. Den Rahmen hierzu bildet ein Tag der offenen Tür zum Thema „Werkzeuge der Steinzeit“, zu dem das Institut für Ur- und Frühgeschichte zusammen mit dem Förderverein der Sammlung einlädt. Parallel zu stündlichen Führungen durch die Sammlung finden nachmittags im Außengelände Vorführungen zur Herstellung von Steinwerkzeugen statt. Hierbei werden die verwendeten Rohmaterialien und Schlagtechniken erläutert, und die Verwendung der Werkzeuge aus der Zeit der eiszeitlichen Jäger und Sammler sowie der frühen Bauern illustriert.

Am Vormittag findet ein Workshop zum „Erkennen und Bestimmen von Steinwerkzeugen“ statt. Nach dem großen öffentlichen Interesse am ersten Steinzeit-Praxis-Workshop beim „Tag der Archäologie“ im Herbst 2013 in Erding wird am Tag der Offenen Tür in Erlangen ein zweites Treffen für ehrenamtliche Steinzeitforscherinnen und –forscher angeboten. Im Anschluss an einenVortrag über „Grundlagen zum Bestimmen von geschlagenen Steinwerkzeugen der Älteren und Jüngeren Steinzeiten“ haben Sammler und Finder die Möglichkeit, ihre Funde durch Studierende und Mitarbeiter/Innen des Instituts bestimmen zu lassen.Darüber hinaus stellen Studierende mit Posterpräsentationen und Originalfundmaterial aktuelle Projekte zu bayerischen Steinzeit-Fundstellen vor und bieten damit eine weitere Gelegenheit zum Austausch.

Die Analyse von Steinartefakten in all ihren Aspekten bildet einen Schwerpunkt der Erlanger Ur- und Frühgeschichte. Neben einer umfangreichen Vergleichssammlung mit Originalfunden von nationalwie international wichtigen Fundorten aller Perioden verfügt das Institut über eine sogenannte Lithothek – eine Vergleichssammlung zu Gesteinsrohmaterialien, die in der Steinzeit zur Herstellung von Steingeräten benutzt wurden.

Das breite Angebot richtet sich sowohl an Schulen und interessierte Laien aller Altersklassen, als auch an ehrenamtliche Mitarbeiter der Bodendenkmalpflege. Letztere sind herzlich eingeladen, vor und nach dem Workshop eigene Funde mit den Angehörigen des Institutes zu diskutieren.

 

Seit 2003 existiert am Institut für Ur- und Frühgeschichte die museumspädagogische AG „Vorzeitkiste“, die sich aus Archäologiestudenten und -absolventen sowie aus Pädagogen zusammensetzt (http://www.vorzeitkiste.de/). Die Gruppe wird am Tag der Offenen Tür ein vielfältiges Rahmenprogramm für alle Altersstufen zu den in der Sammlung vertretenen vorgeschichtlichen Epochen anbieten. Als Mitmachaktionen stehen u.a. die Herstellung von keltischem Blech- und Drahtschmuck, Wolle spinnen mit der Handspindel wie in der Jungsteinzeit oder Malen mit Pigmentfarben nach altsteinzeitlichen Vorbildern auf dem Programm. Mit Feuersteinwerkzeugen kann eine Speerschleuder geschnitzt und anschließend vor Ort ausprobiert werden

Essen und Trinken

Der Verkauf von Grillwürstchen, Kaffee und Kuchen dient dem leiblichen Wohl.

Vorläufiges Programm

Uhrzeit Seminarraum Hörsaal C Sammlung Atrium Kinderprogramm Verpflegung
09:00 – 10:00 Steineschauen/Poster Vorzeitkiste (VZK) Kaffee
10:00 – 11:00 Steineschauen/Poster Führung VZK Kaffee
11:00 – 12:00 Steinschläger Kaffee
12:00 – 13:00 Steineschauen/Poster VZK Grillen
13:00 – 14:00 Vortrag 1: Th. Uthmeier, Paläolithische und mesolithische Steingeräte Grillen
14:00 – 15:00 Steinschläger Kaffee + Kuchen
15:00 – 16:00 Vortrag 2: D. Mischka, Neolithische Steingeräte Führung VZK Kaffee + Kuchen
16:00 – 17:00 Steinschläger