Archiv des Autors: Andreas Maier

Vortrag entfällt

Der Vortrag

„Glasperlen und Schweinebraten. Fragen zu Votivpraxis und ritueller Konsum im extraurbanen Heiligtum am Fallbeispiel der Ausgrabung von S. Anna bei Agrigent“ von Frau Prof. Dr. Natascha Sojc,

der im Rahmen des Archäologischen Kolloquiums der Institute für Ur- und Frühgeschichte und Klassische Archäologie für den 12.01.2017 um 18.00 Uhr geplant war,

muss leider ausfallen.

Vorbesprechung und verbindliche Anmeldung zur großen Exkursion „Feuchtbodenarchäologie“ am 13.05.2015. um 18:00h

Liebe Studierende,

am 13.05.2015 findet im Seminarraum der Ur- und Frühgeschichte die Vorbesprechung zu großen Exkursion „Feuchtbodenarchäologie“ statt.

Interessenten melden sich zu diesem Termin verbindlich und durch Anzahlung eines Exkursionsbeitrags von 250,- € zur Teilnahme an (Zahlung in 2 Raten ggf. möglich). Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Andreas Maier.


Neues Angebot zur Verbesserung von Referaten und Hausarbeiten

Beginnend mit dem 13.05.2015 gibt es ein neues Angebot zur Verbesserung von Referaten und Hausarbeiten. Saskia Wunsch beantwortet mittwochs von 13:30 bis 15:30 und donnerstags von 10:00 bis 12:00h in der Bibliothek der Ur- und Frühgeschichte Ihre Fragen zu formalen Problemen von Referaten und Hausarbeiten wie Literaturrecherche, Zitierweise, Literaturverzeichnis, Gliederung, usw. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommen Sie mit Ihren Fragen einfach vorbei.

Einführungsveranstaltungen Wintersemester 2014/15

Die Einführungsveranstaltung für Erstsemester im Studiengang Archäologische Wissenschaften findet am 06.10.2014 von 10:00 bis 11:00 in der Gipsabgußsammlung, im Kellergeschoss der Kochstraße 4 statt.

Die Einführungsveranstaltung der Ur- und Frühgeschichte für die Lehrveranstaltungen im Wintersemester findet am 06.10.2014 von 14:00 bis 15:00h im Seminarraum des Instituts im zweiten Stock statt.

Bad Kösen-Lengefeld – Grabungskampagne 2014

Die diesjährige Grabungskampagne am Magdalénien-Freilandfundplatz Bad Kösen-Lengefeld (Naumburg/Saale) fand vom 11. August bis zum 12. September statt. Die 2008 begonnenen Arbeiten sind ein Gemeinschaftsprojekt der Institute für Ur- und Frühgeschichte der Universitäten Köln und Erlangen sowie des Landesamts für Denkmalpflege unBK_2014_Bef. 15d Archäologie Sachsen Anhalt. Das Projekt wird vom Heimatverein Saaleck sowie Bad Kösener Privatpersonen tatkräftig unterstützt und stieß auch in der Lokalpresse auf Interesse [zum Artikel]. Während der letzten Wochen konnte unter anderem eine besonders gut erhaltene Steinsetzung aus Kalkplatten und verbrannten Quarzgeröllen dokumentiert werden, zwischen denen neben Faunenresten auch Feuersteinartefakte lagen. Die aus dem ungewöhnlichen Befund geborgenen Sedimentproben sollen genauere Aufschlüsse zur Funktion dieser Struktur liefern.