Archiv des Autors: Javier Lopez

13. Jahrestagung des AK Geoarchäologie 12. – 14. Mai 2017 in Erlangen

Gastgeber der 13. Jahrestagung des AK Geoarchäologie 2017 sind das Institut für Geographie, das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, und das Institut für Ur- und Frühgeschichte. Schwerpunkte werden die Beschäftigungsperspektiven  für Geoarchäologen und Berichte aus der Praxis, wie auch die Rolle des Menschen gegenüber natürlichen Faktoren von Landschaftsveränderungen sein.

Für weitere Infos und zur Anmeldung bitte auf weiterlesen klicken.

Weiterlesen

Gemeinsamer Workshop zur Erstellung digitaler Geländemodelle mittels UAV

1.-4. Juni 2016: Archäologen, Geographen und Informatiker der FAU Erlangen-Nürnberg und der CAU Kiel führen gemeinsame Befliegungen an verschiedenen archäologischen Fundplätze in Mittelfranken durch

 

Abb. 1: F. Bauer und C. Mischka bereiten die Fluggeräte auf den Einsatz in Simmelsdorf-St. Helena vor. Auffällig: die unterschiedlichen Größen der Drohnen. Vorne: AscTec Falcon 8, hinten: DJI Phantom 3.

Abb. 1: F. Bauer und C. Mischka bereiten die Fluggeräte auf den Einsatz in Simmelsdorf-St. Helena vor. Auffällig: die unterschiedlichen Größen der Drohnen. Vorne: AscTec Falcon 8, hinten: DJI Phantom 3.

Der Einsatz unbemannter Luftfahrtsysteme (UAV: unmanned aereal vehicle; umgangssprachlich: „Drohne“) wird mehr und mehr zum festen Bestandteil archäologischer Feldforschung. Dies betrifft nicht nur die bloße Orthofotografie (Senkrechtaufnahmen) archäologischer Strukturen und Ausgrabungsflächen, sondern insbesondere auch die Erfassung größerer Flächen im Themenfeld der Landschaftsarchäologie. Hochauflösende Geländemodelle ermöglichen so beispielsweise die Auffindung von im Relief sonst unsichtbaren Grabhügeln, Gräben oder Mauern. Aber auch Lageanalysen von Siedlungen oder Befestigungen aller vergangenen Epochen werden so erleichtert oder manchmal überhaupt erst möglich. Weiterlesen

Sonderausstellungen der Ur- und Frühgeschichtlichen Sammlung

Flyer zur Steinzeitkinder Ausstellung

Die 2012 im Rahmen eines Projekts von Studierenden und Mitarbeitern am Institut für Ur- und Frühgeschichte in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Erlangen konzipierte Ausstellung, beschäftigt sich mit dem Thema Kindheit im letzten Abschnitt der Altsteinzeit. Anhand archäologischer Funde und ethnographischer Vergleiche, wird die Lebenswelt von Kindern in den eiszeitlichen Jäger- und Sammler-Gruppen Europas veranschaulicht und rekonstruiert. Durch die besondere museumsdidaktische Aufarbeitung richtet sich diese Ausstellung nicht nur an Erwachsene, sondern vermittelt den Inhalt altersgerecht auch, und insbesondere, an Kinder und Jugendliche. Weiterlesen

Geomagnetik-Kampagne Frühjahr 2016 mit unerwarteten neuen Entdeckungen

Der Broder-Tönnies-HügelDie Geomagnetik-Ausbildungskampagne führte das Team neben dem bisherigen Schwerpunkt im Hunsrück dieses Mal auch in das Rheintal, die Eifel und den Taunus.  Die immer problematischer werdende Zugäglichkeit vieler landwirtschaftlicher Flächen im Zuge des Energiewandels machte eine derartige Ausdehnung des Arbeitsgebietes notwendig. Weiterlesen

Archäologisches Kolloquium am 04.02.2016

Endversion_1

Am 04.02.2016 dürfen wir Sie herzlich zu unserem ur- und frühgeschichtlichen Vortrag um 18:00 Uhr c.t. im Kollegienhaus (Hörsaal 1.016) einladen. Es referiert Dr. Jennifer M. Bagley, Institut für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Ludwig-Maximilians-Universität München, zum Thema:
Zwischen Kommunikation und Distinktion – Ansätze zur Rekonstruktion frühlatènezeitlicher Bildpraxis

Archäologisches Kolloquium am 28.01.2016

28_01_2016_Martin_NadlerAm 28.01.2016 dürfen wir Sie herzlich zu unserem ur- und frühgeschichtlichen Vortrag um 18 Uhr c.t. im Kollegienhaus ( Hörsaal 1.016 ) einladen. Es referiert Martin Nadler ( Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Dienststelle Nürnberg) über  “ Megalithische Elemente und Einflüsse im 4. Jtsd. in Süddeutschland“.

Weiterlesen

Kolloquium am 14.01.2016

14_01_2016_Alsleben_Brekendorf

 

Am Donnerstag den 14.01.2016 referiert Dipl. Biol. Almuth Alsleben ( Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz, Arbeitstelle Schleswig ) zu: „Die nordeuropäische Bronzezeitkultur in Schleswig-Holstein: wie stark wirkt der Mensch auf die Vegetationsentwicklung ein? „

Wir laden alle Interessierten herzlich zum Vortrag im Hörsaal 1.016 des Kollegienhauses, um 18 Uhr c.t ein.

Archäologisches Kolloquium am 17.12.2015

Vortrag_17_12_2015_2

Am Donnerstag den 17.12.2015 referiert  PD Dr. habil. Tobis Mühlenbruch (Vorgeschichtliches Seminar, Phlilipps-Universität Marburg) zu:
„Ereignisreiches „1200 v. Chr.“ – Was geschah im 13. und 12. Jh. v. Chr. zwischen Ägypten und Mitteleuropa?“

Wir laden alle Interessierten herzlich zum Vortrag im Kollegienhaus, Hörsaal 1.016 ein.